Ziege, eitel, und Gärtner, fett.

Auch diese Geschichte habe ich vor zwei Jahren in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie verfasst.

„Es gab dort eine Art Gewächshaus, wo diese merkwürdigen Pflanzen drin wuchsen. Leider wuchsen die dermassen schnell, dass das Gewächshaus oft unter diesem besonderen Gewächs litt. Also, es war ja eine Art Baum, und die meisten Bäume haben Äste. Und wenn die Äste dermassen verwucherten, dann kam jeweils der Gärtner auf einer Ziege angeritten und sägte die überbordendsten Äste ab. Allerdings war danach jeweils das halbe Gewächshaus versäbelt, das will ich euch nicht vorenthalten, weil der Gärtner, der nahm immer im unpassendsten Moment die falsche Säge mit. Und wenn sich auch noch die Ziege im Wald verirrte, dann hatte der Gärtner ein mehrfaches Problem. Dann ging er jeweils als erstes seine Ziege suchen. Aber eben, die verirrte sich sogar in den Wald. Da konnte der Gärtner lange fluchen und sagen, „ja nein, im Wald findest du doch gar kein währschaftes Ziegenfutter!“ Aber die Ziege war halt dumm und darum suchte der Gärtner sie auch immer so lange. Wobei, manchmal fand der Gärtner die Ziege auch recht schnell. Sie frisierte sich nämlich manchmal am Gartenteich. So eine Ziege kann echt eitel sein. Und weil diese Ziege dermassen eitel war, ging sie immer wieder zum Gartenteich, verneigte sich artig und sprang dann beherzt rein. Danach fiel ihr meistens relativ schnell auf, dass sie ja gar nicht schwimmen konnte und dann paddelte sie möglichst schnell ans Ufer. Die Ziege nervte sich dann, dass ihre Beine jetzt schon wieder dreckig waren, und dann wartete sie möglichst lange, weil sie hoffte, dass sie durch den Wind ihre natürliche wohlgeföhnte Frisur wiederfand.

Jedenfalls, der Gärtner hielt die Ziege für echt saudumm, aber das beruhte ja durchaus auch auf Gegenseitigkeit. Die Ziege fand nämlich, welcher bescheuerte Gärtner reitet schon auf einer Ziege. Also, klar, so eine Ziege hat ganz gute Knochen, aber der Gärtner war tonnenschwer. Warum, dachte sich die Ziege, musste dieser fette Kerl dann ausgerechnet auf einer Ziege herumreiten? Gab es für dicke Gärtner keine bessere Lösung? Der Gärtner wiederum fand dagegen, eine Ziege sei ja schon ein sehr nützliches Tier. Und diese eine Ziege, die hiess übrigens Gaby, also diese Gaby war immer so schön frisiert. Wohlfrisierter als jeder Traktor oder so. Darum hatte auch heute eine grosse Suchaktion stattgefunden von Seiten des Gärtners und seiner holzköpfigen Freunde (der Gärtner war der Oberholzkopf davon, aber das getraute sich keiner, ihm das direkt zu sagen).

Und eben. Die Sache mit der falschen Säge. Der Gärtner fand immer, ja, das komme doch nicht so drauf an. Irgend so ein Sackmesser habe er immer dabei, und der Rest interessiere höchstens die Gewerkschaft. Die Ziege hingegen hatte gar keine andere Wahl, weil eben gerade dieser Obeholzkopf eines Gärtners (und dass er fett ist, habe ich ja auch bereits beschrieben), eben jener Gärtner hatte die Gaby nun gefunden und im Gewächshaus eine Sauerei angerichtet. Die Ziege wusste genau, mit einer Motorsäge würde es besser klappen, oder wenigstens mit einer Nagelfeile (Ziegen haben bekanntlich Hufe, und auch die muss man manchmal feilen). Wie auch immer, es gab immer ein Zetermordio in diesem Gewächshaus, solange, bis der fette Holzkopf und die zickige Ziege wieder verschwunden waren. Und ja, beim nächsten Mal würde wohl das Gewächshaus einstürzen, wenn die beiden da aufkreuzten. Das würde Ärger geben. Sowohl der Ziege wie auch dem idiotischen Gärtner (der hiess übrigens Sepp) hatte der Manager der Firma gedroht, „wehe, ihr macht dieses verdammte Gewächshaus hin, habt ihr eigentlich eine Ahnung, was so ein Gewächshaus kostet?!“ Die Ziege rechnete sich solche Dinge immer in Ziegenhaarlängen aus. Also, sie wusste genau, es gab Ziegen, die musste man scheren. Das gesamte schöne weisse Fell! Also, eine solche Tortur wollte die Ziege auf keinen Fall erleben. Sie rechnete deshalb aus, wie viel wohl eines ihrer Ziegenhaare (und die waren ganz schön lang, dass kann ich beweisen!) so kostet auf dem Weltmarkt. Sie befand dann, so ein wunderbar schönes langes Ziegenhaar kostet bestimmt jede Menge Geld. Und dann musste ja auch das Gewächshaus unwahrscheinlich teuer sein.

Leider waren Gaby da die Hände etwas gebunden. Der Sepp, der war einfach nicht ganz der hellste. Und die Ziege konnte nur ahnen, dass der Sepp eines Tages das Gewächshaus auf immer und ewig zur Sau machen würde und ja, das ist ein schrecklicher Schluss für eine Geschichte. Kluge Ziege (klar, eitel auch), dummer Gärtner (fett leider auch) und ein ungeheuer teures Gewächshaus. Tragisch.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s