Du Sack!!

Eigentlich halte ich mich für nicht sehr nachtragend. Ich kann vergeben, ich kann abschliessen. Es gibt aber klar Ausnahmen. Es gibt Menschen, an die denke ich nur mit dem Zusatz „…, du Sack!“ Einer dieser Zeitgenossen ist ein ehemaliger Chef, nennen wir ihn Igor. Wann immer ich mich an ihn erinnere, zum guten Glück mittlerweile dann doch nicht sehr oft, denke ich automatisch „Igor, du Sack!!“

Ich hatte etwas mehr als ein Jahr mit ihm zusammen gearbeitet, als ich psychotisch wurde. Etwas mehr als ein Jahr lang hatte ich ausgezeichnete Rückmeldungen erhalten, Lobeshymnen auf mein Engagement und meine Belastbarkeit eingefahren. Beim Mitarbeitergespräch hatte ich ausgezeichnet abgeschnitten, und Igor betonte, wie froh er sei, mich eingestellt zu haben. Diese Einstellung mir gegenüber schlug dann innerhalb von 3 Wochen ins Gegenteil um. In der ersten dieser drei Wochen wurde ich psychotisch, in der zweiten erzählte ich ihm heulend von meiner schizoid-affektiven Störung und war dann für den Rest der Woche krank, in der dritten Woche hatte ich regulär Urlaub. Als ich in der vierten Woche wieder erschien, gehörte mein Schreibtisch der Praktikantin und ich musste den Schlüssel abgeben. Ich sei ab sofort freigestellt.

Im zweiten und letzten offiziellen Gespräch ein paar Wochen später erklärte Igor, er hätte mich auf keinen Fall eingestellt, wenn er gewusst hätte, dass ich an einer psychischen Krankheit leide. Als ich, trotz meiner beschissenen Verfassung, ein paar Mal die Wörter „Berufsverband“ und „rechtlich gesehen“ fallen liess, meinte Igors Chef dann eilig, wir könnten uns doch aussergerichtlich einigen und liess einen Monatslohn Abfindung springen.

Wenn ich das jemandem erzähle, heisst es oft: „Was? Nur einen Monatslohn?! Die haben dich verarscht!“ Kann man sicher so sehen. Aber ich möchte die Person sehen, die in in dieser Situation und dazu noch in psychotischem und paranoidem Zustand besser verhandelt hätte.

Seither ist viel Wasser diverse Flüsse runter geflossen, und ich hab diverse Hochs und Tiefs durchgemacht. Ich habe ein paar andere berufliche Erfahrungen gesammelt, und man könnte denken, die Sache mit Igor sei verjährt.

Aber: Dass ich mich in diesem kleinen miesen Wurm derart getäuscht habe, dass für dieses kleine widerliche Arschgesicht mit einem Abschluss in Sozialpädagogik (!) Menschen mit einer psychischen Krankheit ganz klar Menschen „zweiter Klasse“ sind, die auf keinen Fall in den ersten Arbeitsmarkt gehören, führt dazu, dass ich „Igor“ nur denken oder sagen kann, indem ich automatisch „…, du Sack!!“ anfüge.

3 Gedanken zu “Du Sack!!

  1. wow … okay, da kann ich nich mitreden, ich bin physisch unheilbar krank … dass man da zweiter klasse is … is irgendwie direkt auch klar … ich weiß aber auch nichts von deiner psychotischen erkrankung da … früher hab ich viel drüber gelesen, werd ich die tage auch mal wieder machen … die leute ham echt ne macke.. der werlt eh …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s